Wann ist die richtige Zeit für den Reifenwechsel?

Wann ist die richtige Zeit für den ReifenwechselWenn der März bereits mit Temperaturen rund um die 15 bis 20 Grad punktet, denken viele Autofahrer bereits an ihre Sommerbereifung. Dennoch ist es wichtig, dass Autofahrer nicht unvorsichtig werden und bereits Anfang März, auch wenn das Wetter mitspielt, ihre Reifen wechseln. Ein Versicherungsexperte gibt Aufschluss darüber, dass man damit nicht nur die Gefahr einer Bußgeldstrafe erhöht, sondern auch den Versicherungsschutz gefährdet.

Die "O-Regel"

Es gibt in der Straßenverkehrsordnung keinen Termin, der besagt, wann die Autofahrer schlussendlich von Winter- auf Sommerreifen umrüsten. Indirekt gibt es die "O-Regel" - das bedeutet, die Winterreifen sind von "O"ktober bis "O"stern zu verwenden. Der Versicherungsexperte rät jedoch zur Vorsicht. "Nur wenn die Temperaturen dauerhaft über sieben Grad liegen, ist es an der Zeit, Sommerreifen zu verwenden". Wechselt der Autofahrer zu früh, gefährdet er den Versicherungsschutz, vor allem bei Unfällen auf "eisglatter Straße". "Man muss nicht selbst schuld sein, aber bei der falschen Bereifung erhält man automatisch eine Teilschuld", so der Versicherungsexperte. Sind die Autoreifen bereits älter als acht Jahre, sind sie zu erneuern. Jedoch ist auch die Mindestprofiltiefe ein gravierender Faktor. Diese beträgt mindestens 1,6 Millimeter. "Wer sicher sein will, dass er keinen Punkt oder Bußgeld bekommt, sollte darauf achten, dass seine Sommerreifen mindestens 3 Millimeter Profiltiefe aufweisen".

Weitere Überprüfungen nach dem Reifenwechsel

Eine Überprüfung der Profiltiefe funktioniert mit der Ein-Euro-Münze. Verschwindet beim Überprüfen des Profils der goldene Außenring, ist die Profiltiefe ausreichend. Sollte der goldene Außenring sichtbar sein, ist es ratsam, neue Reifen zu kaufen. Beim selbständigen Wechsel der Autoreifen sollte der Autofahrer die Reifen mit dem tieferen Profil auf der Hinterachse montieren. Eine Kombination zwischen Winterreifen und Sommerreifen ist zu unterlassen. Nach dem Reifenwechsel sollte man die Radmuttern nach 50 bis 60 Kilometern kontrollieren und nachziehen. Neben dem Reifenwechsel und dem Überprüfen der Profiltiefe ist es ratsam auch den Luftdruck zu kontrollieren.