Informationen zum Werterhalt von Wohnmobilen

Wertverlust bei Wohnmobilen und die richtige Lagerung

Irgendwann stellt sich die Frage: Was ist mein Wohnmobil nach all den Reisen noch wert?

Der Wert eines gebrauchten Wohnmobils hängt von sehr vielen Faktoren ab. Natürlich gibt es Parallelen zur Wertbestimmung eines normalen Gebrauchtwagens, denn das Alter und die zurückgelegten Kilometer stehen auch hier an erster Stelle der Bewertung. Großen Einfluss auf den Wiederverkaufswert haben auch die Kriterien Hersteller und Grundriss. Für ein Wohnmobil einer der großen Marken wird man in der Regel etwas mehr erlösen können, als für ein Fahrzeug eines kleineren oder gar No Name Herstellers. Die Art und Anzahl der Schlafplätze sowie die Funktionalität des Grundrisses sind entscheidend für die Nachfrage. Wohnmobile in klassischer Raumaufteilung mit vier Schlafmöglichkeiten für eine Familie mit zwei Kindern sind gefragter, als Modelle mit ganz individuellen Raumlösungen. Es gibt viele Aussagen zur Höhe des durchschnittlichen Wertverlustes. Zum Beispiel ca. 20 % im ersten Jahr, in den drei folgenden Jahren jeweils 10 %, dann je Jahr weitere 5 %. Das kann sicherlich als Orientierungshilfe dienen. Jedoch ist ein Wohnmobil ein Fahrzeug, das mehr als ein normaler PKW auf persönliche oder familiäre Wünsche zugeschnitten ist. Hat man das Wunsch-Fahrzeug für den richtigen Käufer, wird man einen guten Preis erzielen können. Beim Verkauf Geduld zu haben ist ein guter Weg, den Wertverlust zu minimieren.

Die Wartung, Pflege und Lagerung beeinflussen den Wiederverkaufspreis

Das erste Interesse eines möglichen Käufers gilt immer dem Motor. Technisch alles in Ordnung und dem Aufbau ist er dicht?
Nach positiven Antworten auf diese wichtigsten Fragen entscheidet der Zustand des Wohnmobils über den möglicherweise zu erzielenden Preis. Grundsätzlich gilt, je gepflegter ein Fahrzeug, desto höher der Wiederverkaufspreis. Zunächst ist jedes Wohnmobil ein Auto. Regelmäßige Wartung sollte deshalb selbstverständlich sein. Ein lückenlos geführter Servicenachweis wird immer einen sehr positiven Einfluss auf den zu erzielenden Wiederverkaufspreis haben, besonders bei hohen Kilometerständen. Der Zustand des Wohnbereiches wird immer abhängig von der Art und Intensität der Nutzung sein. Eventuelle Beeinträchtigungen durch intensives Rauchen oder mitreisende Haustiere führen in der Regel zu Wertminderungen. Ob das auch für eine lange Nutzungsdauer gilt, liegt an der Sorgfalt, mit der die Einrichtung, insbesondere die Nassbereiche, gepflegt wurden. Regelmäßige Polsterreinigung, ein Frühjahrs- und Herbstputz unabhängig von der Nutzung und kontinuierliche Belüftung wirken werterhaltend. Die Qualität des Standplatzes hat großen Einfluss auf den Zustand des Aufbaus. Lange Standzeiten unter Bäumen sollte man unbedingt vermeiden, da Laubbefall auf dem Dach und Verunreinigungen durch Vögel nicht auszuschließen sind. Das Abstellen am Rande stark befahrenen Straßen erhöht zwangsläufig die Belastung durch Staub und Abgase. Ideal, aber leider ebenso rar wie teuer ist natürlich ein Winterplatz in einer Halle. Werterhaltung durch Pflege und den richtigen Standplatz ist möglich und wird vom Käufer honoriert.